26.07.2017 Generalversammlung

3 Prozent Dividende an 6.446 Mitglieder ausgeschüttet

Kurs wird trotz schwieriger Rahmenbedingungen gehalten

Kindergärten, Schulen und Vereine mit insgesamt 46.000 Euro finanziell unter die Arme gegriffen, zinsgünstige Darlehn und Förderkredite im Umfang von 17,3 Millionen Euro vermittelt und das Gemeinwohl mit Steuerzahlungen in Höhe von 906 TEuro unterstützt – wir die Volks- und Raiffeisenbank Saale-Unstrut eG waren auch in den abgelaufenen zwölf Monaten wieder mehr als der gefragte Finanzpartner von Menschen und Mittelstand in der Region.

Das alles war nur möglich, weil sich unsere Bank im Vorjahr einmal mehr erfolgreich auf dem heimischen Markt für Finanzdienstleistungen behauptet hatte. Wie aus dem von Vorstandsmitglied Beate Lyga erstatteten Bericht über das Jahr 2016 hervorging, gelang es  die Bilanzsumme um 3,5 Prozent auf einen neuen Höchstwert von 388 Millionen Euro zu steigern.

Maßgeblich verantwortlich für den Bilanzsummenzuwachs war die Entwicklung der Einlagen. Obwohl Guthabenzinsen auf dem Finanzmarkt gen Null tendierten, war unsere Bank bei Privatpersonen und mittelständischen Unternehmern gefragt als sicherer Verwalter von Vermögenswerten. Auf rund 327 Millionen Euro steigerte die Bank ihre bilanziellen Kunden-einlagen. Insgesamt 670 Millionen Euro verwalten wir für seine Kunden auf dem Wertpapier- markt und bei seinen genossenschaftlichen Partnerinstituten der Genossenschaftlichen FinanzGruppe.

Gefragt war die Volks- und Raiffeisenbank Saale-Unstrut eG im Jahr 2016 auch als Kreditgeber. Die Ausleihungen an Kunden beliefen sich zum Stichtag 31. Dezember auf 105 Millionen Euro. Dies entspricht einem Zuwachs von 3,8 Prozent. Über die aus eigenen Mitteln an Privatpersonen und die mittelständische Wirtschaft zur Verfügung gestellten Kredite hinaus vermittelte die Volks- und Raiffeisenbank Saale-Unstrut eG rund 4,5 Mio.Euro an Partnerinstitute wie die Münchner Hypothekenbank oder easy credit.

Trotz gestiegener Herausforderungen durch Niedrigzinsniveau, zunehmende Regulatorik, Digitalisierung und demografischem Wandel zeigte sich der Vorstand mit dem Verlauf und Ergebnis des Geschäftsjahres insgesamt zufrieden.

Mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 435.368,02 Euro lag der Gewinn in etwa auf Vorjahresniveau. Vom ausgewiesenen Bilanzgewinn in gleicher Höhe erhalten die 6.446 Anteilseigner – unter ihnen 204 neue Mitglieder – als Gewinnbeteiligung eine Dividende in Höhe von 3 Prozent auf ihre gezeichneten Geschäftsanteile. Einen entsprechenden Beschluss fasste die Versammlung.

Mit dieser soliden Ausstattung fühlt sich die Bank gut gerüstet für die Anforderungen des Gesetzgebers und die genannten Herausforderungen des Marktes.

Um diesen zukünftig noch besser zu begegnen und angesichts der dynamischen Veränderungen im Finanzdienstleistungssektor wollen wir, die Volks- und Raiffeisenbank Saale-Unstrut eG und die Volks- und Raiffeisenbank Eisleben eG im Zuge einer Verschmelzung die Weichen für eine gemeinsame und erfolgreiche Zukunft als eine starke genossenschaftliche Regionalbank stellen. Derzeit führen die Banken ergebnisoffene Sondierungsgespräche. Bei einem erfolgreichen Abschluss dieser und vorbehaltlich der Zustimmung der Mitglieder ist ein Zusammenschluss für 01.01.2019 geplant.

Dass die Mitglieder mit der wirtschaftlichen Entwicklung ihrer Bank zufrieden sind, demonstrierten sie auf der Generalversammlung unter der Leitung des Aufsichtsrats-vorsitzenden Herrn Detlef Schmidt mit eindeutigen Beschlüssen. So wurden der Jahresbericht festgestellt sowie Vorstand und Aufsichtsrat die Entlastung ausgesprochen. Einig zeigte sich das „Bankparlament“ auch bei drei Wahlen zum Aufsichtsrat, indem es den drei  Amtsinhabern Frau Dagmar Ritter, Herrn Eberhard Weber und Herrn Frank-Ulrich Werner für drei weitere Jahre das Vertrauen aussprach. Für seine 25-jährige zuverlässige und konstruktive Aufsichtsratstätigkeit wurde Herr Franz Marten durch den Vorstand entsprechend gewürdigt.

Am Ende der Generalversammlung wurden traditionell wieder drei Sportvereine aus dem Geschäftsgebiet der Volks- und Raiffeisenbank Saale-Unstrut eG für ihre außerordentliche Vereinsarbeit und herausragendem Einsatz in einem gemeinschaftlichen Projekt mit einem „Stern des Sports“ ausgezeichnet.

Hier die Preisträger 2017:

3. Platz dotiert mit 300 Euro ging an den Verein:
Müchelner Kinder erleben Neues e.V. mit seinem Projekt: „Gehe nie mit Fremden mit“

2. Platz dotiert mit 500 Euro ging an den Verein:
Kanu Club Bad Dürrenberg e.V. mit seinem Projekt: “Dickboot-Cup- Alle in einem Boot“.

Der 1. Platz dotiert mit 1.000 Euro ging an den Verein
DLRG Ortsgruppe Saale-Unstrut e.V. mit seinem Projekt: „DLRG-Präventions-Kindergartentag“.